Image




Image

Die Musik

Ab sofort steht das erste Album von Bachs Drittem Theil der Clavierübung auf allen digitalen Kanälen zum Download und Streaming zur Verfügung. Durch das Klicken auf die folgenden Links werden Sie zum Album auf der Plattform Ihrer Wahl weitergeleitet:

Spotify
iTunes und Apple Music
Deezer
Amazon
YouTube Music

Zur Bestellung der Vinyl gelangen Sie hier

Bachs berühmtes Es-Dur-Präludium eröffnet den Zyklus, in diesem Video spiele ich das Stück an der Trost-Orgel in Waltershausen. Viel Spaß beim Hören! Video: Verena Ecker

 

Die Idee

Die unendlich wirkenden Landschaftsbilder aus der sächsischen Schweiz führen zum Kosmos der Bachschen Orgelwerke: Der Dirigent, Cembalist und Organist Jörg Halubek plant in einer zehnteiligen Veröffentlichungsreihe, Bachs gesamtes Orgelwerk an bedeutenden historischen Orgeln aufzunehmen. Moderne Medienformate ergänzen die Aufnahmen, die zunächst als Vinyl und Download verfügbar sein werden. Am 21. Juni erscheint der erste Teil „Bach. Das Orgelwerk I“ mit Bachs „Drittem Theil der Clavierübung“ (1739), eingespielt an der Trost-Orgel in der Stadtkirche Waltershausen, Thüringen.

Jörg Halubek und ein Team um Steffen Geldner, Projektmanager Digitale Innovation an der Popakademie Baden-Württemberg, und Johannes Schaugg, Professor an der Hochschule der Medien Stuttgart, entführen den Hörer auf eine multimediale Entdeckungsreise in Bachs musikalische Welten. Die jeweils unterschiedliche Bauart der Orgeln, die dazugehörigen Kirchenräume und natürlich die unterschiedlichen Werke verlangen nach immer neuen interpretatorischen Entscheidungen. Um diese erfahrbar zu machen, stellt „Bach. Das Orgelwerk“ den Tonaufnahmen ergänzende Medienformate zur Seite. Mit den neuesten medialen Möglichkeiten der Virtual Reality und 360°-Aufnahmen können die Kirchen und Instrumente besucht, die Orgeln von der Empore oder von innen heraus entdeckt werden. Orgelbauer, Musikwissenschaftler, Bach-Experten und Interpreten informieren in Videobeiträgen über interessante Aspekte der barocken Orgelkunst. Die digitale Aufbereitung ermöglicht am Ende des Projekts sich – hörend, informierend – interaktiv durch Bachs Orgel-Biographie zu „klicken“.

Die Serie der zehn geplanten Veröffentlichungen wird nach biographisch-inhaltlichen Aspekten geordnet, die Wahl der Instrumente nimmt Bezug auf Orgeln, die zu der jeweiligen Zeit eine Rolle in Bachs Leben spielten.

Bach  goes Vinyl

Die Besonderheit dieses Projekts ist die digitale Aufbereitung des Bachschen Orgelkosmos, insbesondere um die Faszination der historischen Orgeln und Kirchenräume einzufangen. Als ein Projekt der historisch-informierten Aufführungspraxis fanden wir reizvoll, das erste Album nicht digital sondern auf Vinyl herauszubringen. In der Welt der Schallplatten wird eine Zerbrechlichkeit spürbar, das gelegentliche Knacken und das nicht Digital-Perfekte sind auch Aspekte der historischen Instrumente und der Kunst überhaupt.

Am 21. Juni ist das erste Album mit Bachs "Dritten Theil der Clavierübung" digital bereits erschienen, am 6. Juli erfolgt die Veröffentlichung auf drei hochwertigen Vinyl-Scheiben (140g) und einem achtseitigen Fotobooklet zum Preis von 35€ (inkl. 19% MwSt.) - in einer limitierten Auflage von 250 Stück, handsigniert. Zusammen mit der Vinyl wird per Download-Code eine kostenlose MP3-Version dieses Albums erworben. Der digitale Vertrieb erfolgt zeitgleich über Spotify, iTunes etc.

Als digitales Booklet werden auf dieser Seite fortlaufend Beiträge mit Informationen ´behind the scenes´ erscheinen: von einer Video-Führung durch das Innenleben der Trost-Orgel über Interviews mit Jörg Halubek oder dem Bachforscher Dr. Anselm Hartinger bis zu 360°-Impressionen von Kirche und Orgel.

Das Instrument

Die Orgel der Stadtkirche in Waltershausen gilt als größte und bedeutendste Orgel aus der Bach-Zeit in Thüringen. Im Prospekt sieht der Betrachter die mächtigen Prinzipale, die mit kunstvollen Ornamenten verziert sind und die Stattlichkeit dieses Instruments erahnen lassen. Mit drei Manualen, 53 klingenden Registern und 2806 (2071 Metall-, 458 Holz- und 277 Zungenpfeifen) Pfeifen ist sie ein Instrument der Superlative. Obwohl Trost mit dem Bau einer zweimanualigen Orgel betraut wurde, ließ er sich von seinem Zeitgenossen Gottfried Silbermann zu einem Instrument dieser Dimension inspirieren. Trotz heftigen Widerstands der Waltershäuser Verantwortlichen setzte sich Trost durch und ließ sogar die Empore um nahezu zwei Meter absenken, um das 8,30 Meter hohe und 8,80 Meter breite Werk aufnehmen zu können. Johannes Schaugg und Verena Ecker haben die erste Einspielung begleitet und ein umfangreiches Foto- und Videomaterial erstellt.  

Bildergalerie

Blogbeiträge

Interpretation

Viele künstlerischen Entscheidungen müssen getroffen werden, bevor ein Orgelstück erklingen kann. Dabei geben die Kirchenräume mit Ihren Instrumenten die klangliche Disposition vor. Der Organist muss sich für die Klangfarben, die Registrierung für ein bestimmtes Werk entscheiden, die von den Komponisten selten detailliert vorgegeben werden - dann natürlich sämtliche Fragen der Aufführungspraxis von Tempo zur Artikulation. Die Blogbeiträge geben Einblick in die Überlegungen zur Interpretation.

Bildergalerie

Blogbeiträge

Tontechnik

Markus Heiland vom Tonstudio Tritonus betreut die akustischen Aufnahmen des gesamten Orgelprojektes. 

Bildergalerie

Blogbeiträge

Wissenschaft

In den folgenden Videobeiträgen spricht Bachforscher Dr. Anselm Hartinger über die Clavierübung und Drucke aus der Barockzeit.

Blogbeiträge